Seniorengruppe

Bilder und Berichte aus dem Internetcafé G6

.














 

Das Neumarkter Tagblatt berichtete am 3./4. Oktober 2006:


Walter Friesenhahn ist der Älteste im G6. Hier geht er seinem Hobby nach: der Ahnenforschung

 

Die Neumarkter Nachrichten berichteten
am 06. September 2006:

"Nur nicht verzweifeln":
Senioren lernen Umgang mit PC

Bildbearbeitung, Mailen, Chatten: Immer dienstags erfahren ältere Männer und Frauen im G6, was der Computer kann

Wie kommt das Foto aus der Digitalkamera auf den Bildschirm? Mit dieser und vielen anderen Fragen rund um den PC beschäftigt sich die Seniorengruppe im G6 und bietet Rat und Hilfe. Ein Blick über die Schulter der "Silver-Surfer", der silberhaarigen Internetnutzer.


 

NEUMARKT (kay) - Erst vier Wochen alt ist die kleine Audrey, die in den USA zur Welt gekommen ist. Vom PC-Monitor in Neumarkt aus schaut sie mit großen braunen Augen ihre Oma Gudrun Hurd an. Diese sitzt im Internetcafé G6 am Computer und lernt, wie sie ihre Fotos auf eine CD brennt oder im Internet bereitstellt, um sie Freunden und Verwandten zu zeigen. Im Moment möchte Hurd das Foto von Audrey stark vergrößern, so dass Audreys Uroma, die nicht mehr so gute Augen hat, das Baby richtig sehen kann.

Hilfe auf Zuruf

Über E-Mail kommunizieren, per Internet Reisen planen und Fotos bearbeiten - das sind längst nicht mehr die Domänen von jungen Leuten. Sieben Senioren helfen älteren Männern und Frauen, die am Rechner etwas erledigen wollen und noch ein paar Tipps brauchen. Auf Zuruf kommt jemand von den sieben betreuenden Senioren, um Fragen zu klären.

"Heute sind zwei Damen da, denen ich erst einmal gelernt habe, wie man mit der Maus klickt", sagt Erika Groh von der Helfergruppe. Andere wollen wissen, wie ein per Mail geschicktes Foto aufgeht, wie man es druckt oder wie man Fotos auf CD brennt.

Zwei Bildschirme weiter sitzt Gabi Nitschke und zeigt einer Frau, was sie mit dem Programm Word alles leisten kann. Seit zwei Monaten kommt diese regelmäßig ins G6 - vorher hatte sie überhaupt keine Ahnung vom PC. "Nur nicht verzweifeln", hat Nitschke aufmunternd als Übungssatz in Word eingetippt und zeigt, wie Schriftgröße und -type verändert werden können.

Jeden Dienstag sind die Senioren im G6 und bieten Hilfe rund um den PC und das Thekenteam hält das Café am Laufen. Ein Stockwerk höher haben sich die Fortgeschrittenen versammelt und tauschen sich aus. Darüber, wie man Bilder bearbeitet, wie man Präsentationen mit Überblendungen kreiert oder auch, wie man Super-8-filme digitalisiert.

"Ein bisschen wie Stammtisch"

Für Lothar Ritzrau ein fester Termin jede Woche: "Für mich ist das ein bisschen wie Stammtisch, und ich lerne noch was dabei." ein anderer Kollege hat seine Tochter mitgebracht, die am Dienstagvormittag auf ihre Frage zur Bildbearbeitung bei den Senioren eine Antwort bekam.

Bald werden die PC-kundigen Senioren umziehen: Dieter Gielow, der zusammen mit seiner Frau den Thekendienst mitorganisiert und sich um Veranstaltungen kümmert, freut sich schon auf die neuen Räume im neuen Haus der Jugend, Bildung und Kultur. Ab Herbst wolle man dort mit Mann und Maus präsent sein, sagt Gielow.

 

Das Wochenblatt berichtete am 06. September 2006: